Feste und Feierlichkeiten

In jedem Jahr gibt es drei Höhepunkte, die wir in großer Festlichkeit und feierlicher Zeremonie mit unseren Mitgliedern und Gästen in buddhistisch gelebter Barmherzigkeit und Liebe feiern.

Hierzu laden wir alle Buddhistinnen und Buddhisten sowie auch alle Nichtbuddhisten zur Teilnahme herzlich ein. Die jeweiligen Termine werden auf der Startseite rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Erstes Vollmondfest des Jahres am 15. Januar des Mondkalenders     (Lễ Thượng Nguyên)

 

 

Während der Zeremonie des Ersten Vollmondfestes (Januar/Februar) wird durch die Ehrwürdigen Mönche gemeinsam mit der Gemeinde für das Glück, den Erfolg und die Gesundheit aller Menschen und allen Lebens im kommenden Jahr gebeten. 

 


Geburtstag des Buddha - Vesakfest (Lễ Phật Đản)

 

 

In jedem Jahr wird das Gedenken an den Geburtstag des historischen Buddha Shakyamuni sowie seine Erleuchtung und der Eintritt ins Nirwana in einer eindrucksvollen, gefühlvollen und berührenden Zeremonie unter Aufsicht und Anleitung der Ehrwürdigen Mönche durch alle teilnehmenden Buddhisten und Nichtbuddhisten gefeiert. Durch die symbolische Taufe der Kindsstatue, indem die Gläubigen mit einer Holzkelle den Kopf des Buddhas mit Wasser benetzen, erneuern sie jährlich ihr Gelübde, auf dem Wege des Buddhas weiter voranzuschreiten. Jeder Teilnehmer wartet voller Geduld und in tiefer Harmonie mit sich selbst, in einer langen Reihe anstehend, auf den für ihn wichtigsten Moment des Jahres.


Ahnenfest - Ullambanafest             (Lễ Vu Lan)

 

 

Das Ahnenfest wird zum Gedenken an Verstorbene und Eltern gefeiert. Dabei werden auch die hungrigen Geister mit Opfergaben wie Früchten versorgt und mit Rezitationen geehrt. Zu dieser sehr bedeutsamen Zeremonie im Leben jeder buddhistischen Familie wird der Vorfahren, vor allem bis in die dritte Generation zurück, ehrenvoll gedacht. Besondere Bedeutung bekommt dabei der Elterngeneration zu. Dazu wird in einer sehr berührenden Zeremonie unter der Rezitation der Mönche jedem Teilnehmer eine rote, rosa oder weiße Rose über dem Herzen angeheftet. Die rote Rose steht für das Gedenken der beiden lebenden Eltern, die rosa Rose für den Verlust eines Elternteils und die weiße Rose für den Verlust von Vater und Mutter.